<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=412841&amp;fmt=gif">

SAP Cloud Platform vs. SAP BI On-Premise

02.12.2017  •  SAP Analytics, Data Vault

Ein Proof of Concept von bimanu für einen großen Versicherungskonzern vermittelt die technischen Einsatzmöglichkeiten der SAP Cloud Platform & Analytics Cloud in Kombination der SAP BI Platform On-Premise Umgebung. Im folgenden Blogeintrag haben wir die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst.

Ausgangslage – die Produktvielfalt von Analyselösungen der SAP

Die SAP BI Anwendungslandschaft hat sich seit dem Kauf von Business Objects stark verändert. Es sind neue Produkte dazugekommen, andere Werkzeuge wurden wiederum abgelöst. Insbesondere durch die strategische SAP Cloud Platform (SCP) ist eine erneute Bewegung in den Analyselösungen der SAP zu verzeichnen. Der Kunde hat nun eine Vielzahl von Werkzeugen zur Auswahl, die nun sinnvoll miteinander kombiniert werden müssen. Auch die Umbenennung der Softwareprodukte aus Marketinggründen erschwert hierbei den Überblick.

Für den Evaluierungszeitraum bei einem unserer Kunden wurden die folg. SAP BI Softwareprodukte betrachtet:

  • SAP BI Platform 4.1 (WebIntelligence, Crystal Reports, SAP Analysis Office, SAP Lumira, SAP Design Studio)
  • ETL (SAP Data Services 4.2)

Zielsetzung

Die Evaluierung der SAP Cloud Platform Umgebung als Data Warehouse-System mit möglichen Anwendungsszenarien. Durch die Evaluierung soll geklärt werden, ob folgende Ziele zukünftig realistisch abgedeckt werden können:

  • sinnvolle Harmonisierung der eingesetzten SAP BI On-Premise in Abhängigkeit der SAP Road Map
  • technischer Durchstich (On-Premise zu SAP Cloud Platform)
  • Einsatz von bedarfsgerechten Endanwenderwerkzeugen wie z.B. Lumira oder der SAP Analytics Cloud
  • Migration und Ablösung des Dashboard Design Tool aufgrund SAP Roadmap
  • Aufbau einer mobilen und performanten Dashboard-Cloud-Lösung für den Vertrieb

Evaluierung Erkenntnisse – Cloud – als Vereinfachung und Beschleunigung der BI Anwendungsentwicklung?

Bis dahin sind einige Einrichtungsschritte erforderlich, um eine reibungslose Integration zu ermöglichen. Im ersten Schritt wurde ein technisches Konzept mit folg. Themenbereichen entworfen

  • Technische Voraussetzungen
  • Verbindungseinrichtung für die einzelnen On-Premise Werkzeuge
  • Vorstellung der SAP Hana Entwicklerwerkzeuge
  • SAP Hana Datenmodellierung
  • Datenbereitstellung mit Hilfe des Data Services
  • Architekturentwurf

Auf Basis eines Windows Servers 2012 R2 SE 64bit wurde neben der SAP BI Plattform auch die erforderlichen Cloud Komponenten (Cloud Connector, SAP Hana Studio, Hana Client) für die Verbindung zur SAP Cloud Platform installiert.

Hierfür wird SAP Cloud Connector sowie der SAP Hana Client benötigt. Der SAP Cloud Connector ist die zentrale Verbindungsbrücke zwischen der On-Premise und Cloud.

SAP Cloud Connector Quelle: SAP - SAP Cloud Connector

SAP Cloud Platform - Cloud Connector
  • Installation über die SAP Hana Cloud Tools - https://tools.hana.ondemand.com/#cloud
  • Voraussetzung um mit HCP zu arbeiten und wird u.a. für SAP Bo Client Tools (z.B. ODBC) benötigt
  • Empfehlung – ein separater Cloud Connector Server

Dieser arbeitet im eigenen Firmennetzwerk und verbindet sich mit Hilfe eines Secure VPN mit der Cloud. Die Daten der On-Premise Umgebung werden damit nur gelesen und nicht in der Cloud gespeichert. Eine weitere benötigte Komponente für den Datenzugriff ist der Hana Client. Dieser beinhaltet u.a. Hana ODBC Treiber, um die SAP BI On-Premise Werkzeuge (SAP Lumira, Web Intelligence) mit der SAP Cloud Platform zu verbinden.

SAP Hana ODBC Treiber
  • wird mit dem SAP Hana Client installiert
  • Für die klassischen „on premise“ 32bit - BO Produkte (IDT, Designer und WebIntelligence vor Version 4.2 SP4) wird der 32bit ODBC Treiber benötigt.

für die Hana Clients sowie der Data Services wird der 64 Bit Treiber verwendet

odbc32bit odbc32bit

 

WebIntelligence

WebIntelligence bietet in der aktuellen Version (4.2 SP4) einen direkten Zugriff „Hana Online mode“ und benötigt keinen Hana ODBC Treiber mehr.

Webintelligence Quelle: SAP

 

SAP Design Studio

Bei der Evaluierung wurden zwei Varianten getestet. Variante 1 ist der klassiche Weg über die BI Platform, die Variante 2 zeigt ein Aufbau über die SCP. Hierbei wurde die folg. Erkenntnisse festgestellt:

  • Einschränkung 20.000 Datensätze bei einer Universen Quelle (nur unx Formate)
  • bei Auswahl SAP Hana als Platform keine UI5 Apps (Mobile Funktionalität) möglich
  • bei Mobile Nutzung mind. iOS 8.0, Ipad 2 Gen. schon sehr langsam.
  • SAP Roadmap
    • Lumira 2.0 ein Produkt, aber bestehend aus zwei Clients (SAP Designer & SAP Discovery)
    • Lumira 2.1 steht ab KW50 2017 zum Download bereit
    • BI Plattform wird als führend für die Weiterentwicklung betrachtet

Zum damaligen Zeitpunkt ist es nicht möglich SAP Design Studio Dashboards innerhalb der SAP Cloudplatform zu entwickeln und dort auch zu veröffentlichen. In der Evaluierungsphase haben wir beim Versuch ein Dashboard auf der SAP Cloud Platform zu entwickeln folg. Fehlermeldung erhalten.

SAP Design Studio SAP Design Studio 1.6

Sobald das Feld „browse“ (hier wird der Inhalt z.B. Analytic View der SCP angezeigt) angeklickt wird folg. Fehlermeldung ausgelöst

SAP Design Studio SAP Design Studio - Auswahl der Datenquelle

SAP Design Studio SAP Design Studio - Fehlermeldung - Verbindung zum Repository (SAP Cloud Platform)

Caused by: java.io.IOException: Server returned HTTP response code: 403 for URL: https://iuddad6fda10e.hana.ondemand.com:443/sap/bc/ina/service/v2/GetResponse

Folg. Aktivitäten unserseits gemäß der folg. SAP Notes durchgeführt und getestet – leider ohne Erfolg:

Der SAP Support hat uns später mitgeteilt, dass ein solches Vorhaben mit der SAP Cloudplatform und SAP Design Studio 1.6 derzeit nicht unterstützt wird. Wir haben es aber noch nicht mit der Lumira 2.0 Version probiert.

Fazit

Zusammengefasst konnte alle eingesetzten SAP BI On-Premise Werkzeuge erfolgreich mit Ausnahme des SAP Design Studio 1.6 mit der SAP Cloud Platform verbunden und eingesetzt werden werden.

Hierzu wurden unterschiedliche Anwendungsfälle kreiert, um diese mit bestehenden BI Anwendungen zu vergleichen. Es ergeben sich damit mehrere Anwendungsszenarien:

Ansatz 1 – klassischer Ansatz

  • komplette Nutzung der „OnPremise“ Lösung – SAP BI Plattform
  • zusätzliche Datenquelle SAP Hana Cloud innerhalb der BI Platform
  • Dashboards werden über die SAP BI Plattform zur Verfügung gestellt und können im vollen Funktionsumfang (Mobile Devices) genutzt werden – wird auch von SAP empfohlen

Ansatz 2 – Einsatz von Design Studio / Lumira ohne “OnPremise“

  • Nutzung des Design Studio / Lumira mit Hilfe des Cloud Connector als direkt Zugriff auf die Hana Cloud
  • kein voller Funktionsumfang (Mobile Devices)
  • Dashboard können nur über das Web dargestellt
  • eingeschränkte Funktionalitäten innerhalb der Dashboard Werkzeuge

Ansatz 3 – Einsatz Analytic Cloud

  • Nutzung der Analytic Cloud mit direkt Zugriff auf SAP Hana Cloud & BI Platform
  • neben der SAP Cloud Platform können auch SAP Universen der „OnPremise“ Lösung genutzt werden

Eine weitere Evaluierungskomponente war die Untersuchung von Datenmodellierungskonzepte auf der Hana Datenbank. Die SAP Hana - Calculation Views entsprechend dem klassischen Sternschema Ansatz von Kimball. Durch diese Art der Modellierungsform wäre eine Abbildung der bereits vorhandenen Data Marts in der SCP möglich – aber wie ein Core Data Warehouse in der SAP Hana abgebildet werden soll, gibt die SAP derzeit nicht vor. Eine möglicher Modellierung Ansatz könnte z.B. Data Vault innerhalb der SAP Cloud Platform sein. Hierzu werden wir in der nächsten Zeit einen weiteren Blog Eintrag veröffentlichen.

Bei Anmerkungen, Ergänzungen oder Rückfragen stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

01.12.2017 S. Göllner - bimanu