<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=412841&amp;fmt=gif">

KI und SAP Leonardo Machine Learning

Im März dieses Jahres habe ich an der ersten SAP Schulung zum Thema SAP Leonardo Machine Learning teilgenommen (der genaue Titel der Schulung war WDEML1 - SAP Leonardo Machine Learning Foundation - Getting Started).

Von meinen Erfahrungen mit dieser Schulung und vor allem diesem Produkt möchte ich gerne an dieser Stelle berichten. Dazu muss ich aber erst ein wenig ausholen:

Als das chinesische Staatsfernsehen die Neujahrsansprache ihres Staatschefs Xi Jinping ausstrahlte, konnten die Zuschauer einzelne Bücher in dem hinter dem Staatschef befindlichen Bücherregal erkennen. Neben Marx' "Kapital" und den "Ausgewählten Werken" von Mao Zedong war es das Buch "The Master Algorithm" des US-Informatikers Pedro Domingos. Dieses Buch ist ein viel beachtetes Werk zum Thema Künstliche Intelligenz, das nun seinen Ritterschlag durch Xi Jinping persönlich bekommen hat. Viele Beobachter werten dieses kleine Detail als Botschaft an die Welt, dass China dieses Thema sehr ernst nimmt. So sagt zum Beispiel der frühere Google-Chef Eric Schmidt voraus, dass China ab 2025 beidiesem Thema vorne liegen wird. Der Autor Domingos sagt dazu in einem Spiegel-Interview: "Wir könnten bald in einer Welt leben, die zwar nicht buchstäblich von China kontrolliert wird, wohl aber faktisch, weil es die Cyberwelt beherrscht."

SAP LeonARDO - 6 THEMENFELDER

Zu diesem im wahrsten Sinne des Wortes beherrschenden Thema liefert die SAP im Rahmen ihres Produkts Leonardo, die erste KI-Lösungen, die nun näher betrachtet werden sollen. Leonardo selbst ist zunächst eine Sammelbezeichnung für sechs verschiedene Themen, die im folgenden Diagramm dargestellt sind:

SAP Leonardo - 6 Themenfelder SAP Leonardo - 6 Themenfelder

Leonardo ist also kein homogenes Produkt, und der Anwender wird bei der SAP auch keine klare Festlegung finden, was der genaue Funktionsumfang von Leonardo ist. Stattdessen wird das Produkt z. B. mit der folgenden Formulierung umschrieben: SAP Leonardo kombiniert neue Technologien und Services, die Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation unterstützen.

SAP Leonardo Machine Learning ist eine dieser sechs Komponenten, und ich werde mich für den Rest dieses Beitrags auf diese Komponente konzentrieren.

Core Capabilities

In der Machine Learning Komponente gibt es wiederum vier verschiedene "Core Capabilities":

  • Ready-to-use Services
    Bereits trainierte Services können über einen REST Web Service abgefragt werden; Beispiele sind Bildklassifikation, Klassifizierung von Dokumenten in Themen oder Analyse von Zeitreihen
  • Re-trainable Services
    Hier liegt ein Bildklassifikationsservice vor, der noch auf spezielle Bildklassen, z. B. Produktlogos spezialisiert werden kann.
  • Bring your own Model
  • Train your own Model

Wenn bei diesen Punkten von Modellen gesprochen wird, dann ist damit in den meisten Fällen das Modell eines neuronalen Netzes gemeint, noch genauer: ein Modell, das mit Google's Tensorflow Framework trainiert wurde. Sehr stark vereinfacht besteht Leonardo Machine Learning also aus Wrapper-Klassen der SAP, um Google’s Tensorflow nutzen und in die SAP-Systemlandschaft integrieren zu können. SAP nutzt sogar fertig trainierte Modelle von Google, die unter einer open source Lizenz zur Verfügung gestellt wurden, und passt diese auf spezielle Bedürfnisse an. Genau das wird be den oben genannten Re-trainable services gemacht: Bei einem fertigen Modell zur Bilderkennung wird nur die letzte Neuronenschicht mit speziellen Bildern trainiert, um zum Beispiel Logos oder einzelne Produkte aus einem Produktkatalog zu erkennen.

Die Schulung hatte ihren Fokus darauf gelegt, die bereits fertigen Services per REST in vorhandene Anwendungen (in diesem Fall SAPUI5-Anwendungen in der SAP Cloud Platform) zu integrieren und ein Re-Training eines vorhandenen Modells durchzuführen sowie einen Einblick in Tensorflow zu geben.

Fazit

Wenn man sich die bereits vorhandenen Services ansieht und auch die Werkzeuge, mit denen die Modelle bearbeitet werden (Der Kursteilnehmer neben mir rief irgendwann "die Wiedergeburt der Kommandozeile"), dann merkt man, dass noch vieles am Anfang ist, und dass, gemessen an dem, was die SAP aktuell zu diesem Thema liefert, wir glücklicherweise noch weit entfernt von der oben befürchteten Cyberherrschaft sind.

Es bleibt aber ein spannendes Thema und wer in der nahen Zukunft die Aufgabe hat, KI-Funktionalität in eine SAP-Systemlandschaft zu bringen, wird an Leonardo wahrscheinlich nicht vorbeikommen.

Jon Nedelmann, 03.05.2018